Die neue europäische Verordnung über In-vitro-Diagnostika

Die neue europäische Verordnung über In-vitro-Diagnostika

Alles was Sie wissen müssen, um für den Geltungsbeginn gerüstet zu sein

Mit der Verordnung (EU) 2017/746 („IVDR“) gilt ab 26. Mai 2022 ein umfassender neuer Rechtsrahmen für In-vitroDiagnostika. Durch eine Änderungsverordnung wurden jüngst zwar differenzierte Übergangsfristen für bestimmte IVD sowie für Produkte aus Eigenherstellung geschaffen. Generell bleibt es aber beim ursprünglich geplanten Geltungsbeginn der IVDR. Zudem wird ab diesem Datum die neue nationale Rechtslage des Medizinprodukterecht-Durchführungsgesetzes (MPDG) auch für IVD relevant.

Hersteller, Bevollmächtigte, Importeure und Händler können in der  IVD-Branche durchaus von den ersten Praxiserfahrungen bei Auslegung und Umsetzung der seit 2021 geltenden Medizinprodukte-Verordnung (MDR) lernen. Allerdings bietet die IVDR auch spezielle Herausforderungen, etwa durch neu eingeführte Klassifizierungen, den deutlich gestiegenen Bedarf an Benannten Stellen sowie Einschränkungen im Bereich der Eigenherstellung (Lab Developed Tests).

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an alle Mitarbeitenden von Medizintechnikunternehmen, die mit regulatorischen Fragestellungen beschäftigt sind bzw. Kontakt mit Behörden oder Benannten Stellen haben (Geschäftsführer, Sicherheitsbeauftragte, QM-Beauftragte usw.)

Ziele

Das Seminar gibt einen systematischen Überblick zum neuen europäischen und nationalen Rechtsrahmen für IVD und diskutiert die aktuellen Probleme bei der Implementierung von IVDR und MPDG aus Sicht der Wirtschaftsakteure. Dabei werden auch die neuen Übergangsvorschriften erläutert.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an alle Mitarbeitenden von Medizintechnikunternehmen, die mit regulatorischen Fragestellungen beschäftigt sind bzw. Kontakt mit Behörden oder Benannten Stellen haben (Geschäftsführer, Sicherheitsbeauftragte, QM-Beauftragte usw.)

Agenda
  • Grundlagen zur IVDR und zum MPDG
  • Die neuen Übergangsregelungen für bestimmte IVD sowie für Produkte aus Eigenherstellung
  • Das Konzept der Wirtschaftsakteure
  • Die Pflichten des Herstellers
  • Die Pflichten der weiteren Wirtschaftsakteure (Bevollmächtigter, Importeur, Händler)
  • Die neue „Verantwortliche Person“ nach Art. 15 IVDR
  • Neue Anforderungen an die Eigenherstellung (Lab Developed Tests)
  • Identifizierung und Rückverfolgbarkeit von Produkten, UDI
  • Stand der Europäischen Datenbank für Medizinprodukte (Eudamed)
  • Überblick Klassifizierung und Konformitätsbewertung
  • Überwachung nach dem Inverkehrbringen, Vigilanz und Marktüberwachung
Referenten
Boris
Handorn

Dr. Boris Handorn studierte Rechtswissenschaften an der Freien Universität Berlin sowie Wirtschaftsingenieurwesen an der Technischen Universität Berlin.

Als Rechtsanwalt ist er auf Medizinprodukte- und Arzneimittelrecht sowie Produkthaftungsrecht spezialisiert. Neben der Vertretung in Produkthaftungsprozessen und bei Produktrückrufen berät er Medizintechnikunternehmen umfassend zur Implementierung der MDR und der IVDR, zu ausgegliederten Prozessen sowie bei der Vertragsgestaltung in der Lieferkette und bei Forschungs- und Entwicklungskooperationen.

Dr. Handorn ist zudem Lehrbeauftragter der Ludwig-Maximilians-Universität München und Autor zahlreicher Fachveröffentlichungen.

Organisation
Seminarnummer
1207
Teilnahmegebühr
690 € zzgl. MwSt.

In der Teilnahmegebühr sind die Unterlagen sowie ein Teilnahmezertifikat enthalten.
Rabattregelung: Wenn Sie gleichzeitig zwei oder mehr Anmeldungen vornehmen, erhalten Sie ab der zweiten Buchung 10 % Rabatt auf den Preis.

Optimale Gruppengröße

Um ein optimales Lernergebnis zu erzielen und den Austausch zwischen Referent und Teilnehmern sowie den Teilnehmern untereinander zu gewährleisten, beträgt die maximale Teilnehmerzahl für dieses Seminar 12 Personen.

Dieses Seminar könnte für Sie auch interessant sein:

Grundlagen der Good Manufacturing Practice (GMP)
Die Herstellung von Arzneimitteln und Medizinprodukten ist ein hochregulierter und behö […]
Inhouse
Die neue europäische Medizinprodukteverordnung
Nach Geltungsbeginn der Medizinprodukte-Verordnung (EU) 2017/745 („Medical Device Regulat […]
Inhouse
UDI - Unique Device Identification für Medizinp...
Die Verordnung über Medizinprodukte ist am 05. Mai 2017 im Europäischen Amtsblatt veröffe […]
Inhouse
MDR für Händler und Importeure von Medizinprodu...
Nach Geltungsbeginn der Medizinprodukte-Verordnung (EU) 2017/745 („Medical Device Regul […]
Inhouse
Die neue europäische Verordnung über In-vitro-D...
Mit der Verordnung (EU) 2017/746 („IVDR“) gilt ab 26. Mai 2022 ein umfassender neuer Rech […]
Inhouse

Sie haben Fragen?
Kontaktieren Sie uns gerne!

Bei Fragen rund um unsere Weiterbildungsangebote
E-Mail: akademie@vogel.de

Bei Fragen rund um unsere Inhouse-Lösungen
E-Mail: inhouse@vogel.de

Wir freuen uns auf Ihren Anruf
Tel: +49 931 418-2552

Ina Meyer, Projektmanagerin Vogel Akademie
Ina Meyer, Projektmanagerin Vogel Akademie
Teilnahmegebühr
690 € zzg. MwSt.
Teilnahmegebühr
690 € zzgl. MwSt.