Risikobeurteilung und Betriebsanleitung

Risikobeurteilung und Betriebsanleitung

Umsetzung der wichtigsten Anforderungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG

Die Produktsicherheitsrichtlinien fordern eine Risikobeurteilung und legen Mindestanforderungen für das Erstellen der Betriebsanleitung fest. Die Risikobeurteilung verlangt zunächst technische Maßnahmen, um das Schutzziel zu erreichen. Sind technische Schutzmaßnahmen nicht ausreichend, müssen Restgefahren in der Betriebsanleitung mit organisatorischen Maßnahmen beschrieben werden.

Die Risikoermittlung und Gefährdungsanalyse der Anlagensicherheit verlangt Fachkunde und Erfahrung. Darüber hinaus den „Stand der Technik“ zu erfassen und ausreichende Schutzmaßnahmen zu beschreiben. Dies stellt selbst Fachkräfte vor große Herausforderungen. Schließlich gehörten technische Dokumentation und das Erstellen von Anleitungen bisher nicht zum Arbeitsumfeld eines Technikers.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Konstrukteure, Steuerungstechniker, Instandhalter, Technische Redakteure, CE-Dokumentationsbevollmächtigte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit.

Grundlagenwissen zur Maschinenrichtlinie wird vorausgesetzt.

Ziele
  • Wesentliche Anforderungen der DIN EN ISO 12100 „Sicherheit von Maschinen – Allgemeine Gestaltungsleitsätze – Risikobeurteilung und Risikominderung“ erlernen, sowie deren Umsetzung ermöglichen
  • Schutzmaßnahmen und Sicherheitshinweise zielgerichtet beschreiben können
  • Werkzeuge zur Dokumentation der Risikobeurteilung kennen
  • Stand der Technik zum Erstellen von Betriebsanleitungen wissen
  • Dokumente und Inhalte mit den wichtigsten Anforderungen erstellen und prüfen können

 

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Konstrukteure, Steuerungstechniker, Instandhalter, Technische Redakteure, CE-Dokumentationsbevollmächtigte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit.

Grundlagenwissen zur Maschinenrichtlinie wird vorausgesetzt.

Agenda
  • Risikobeurteilungen anhand von Projektbeispielen mit konkreten Ergebnissen erarbeiten
    • Anforderungen der DIN EN ISO 12100
    • Gefährdungen erkennen, bewerten und dokumentieren
    • Beschreibung von Maßnahmen und Restgefahren
    • Werkzeuge zur Dokumentation von Risikobeurteilungen
    • Weitergabe an Dritte
  • Betriebsanleitungen kurz und verständlich texten
    • Struktur und Aufbau einer Betriebsanleitung
    • Anforderungen der DIN EN ISO 82079-1
  • Strukturen für Restgefahrenhinweise sicher anwenden (nach international anerkannten Normen)
    • Formulierung von Restgefahrenhinweise
    • Signalwörter festlegen
    • Verwendung von Piktogrammen
  • Umbauten von Maschinen und Anlagen nachvollziehbar dokumentieren
    • Anpassung von bestehender Dokumentation
    • Anpassen oder neu erstellen?
    • Werkzeuge zur Dokumentation
    • Aufbewahrung der Dokumentation
Methode

Der Dozent vermittelt die Inhalte kombiniert mit praktischer Erfahrung und praktischen Beispielen. Fragestellungen aus dem Teilnehmerkreis sind erwünscht und bereichern das Seminar. Auch Schnittstellen zum Arbeitsschutz werden im Seminar berücksichtigt, so dass die Praxisnähe tatsächlich gegeben ist.

Referenten
Jürgen
Heimann

Jürgen Heimann sammelte seine praktische Erfahrung im Sondermaschinenbau und war 10 Jahre technischer Leiter in einem großen Filialunternehmen. Seit fast 25 Jahren hat er sich der Sicherheit verschrieben. Nach Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit war er für ca. 740 Filialen in Europa zuständig und ist seit 15 Jahren als Dozent zu verschiedenen Themen des Arbeitsschutzes tätig. Heute liegt sein Schwerpunkt im Bereich der Produktsicherheit, wo er seit über 10 Jahren in der Praxis Risiko- und Gefährdungsbeurteilungen sowie Betriebsanleitungen begleitet und seine Erfahrungen in Seminaren und Fachtagungen weitergibt. Seine Seminare mit den Schnittstellen zum Arbeitsschutz ergänzen sich und vermitteln ein hohes Maß an Praxisnähe.

Organisation
Seminarnummer
156
Teilnahmegebühr
690 € zzgl. MwSt.

In der Teilnahmegebühr sind die Unterlagen sowie ein Teilnahmezertifikat enthalten.
Rabattregelung: Wenn Sie gleichzeitig zwei oder mehr Anmeldungen vornehmen, erhalten Sie ab der zweiten Buchung 10 % Rabatt auf den Preis.

Optimale Gruppengröße

Um ein optimales Lernergebnis zu erzielen und den Austausch zwischen Referent und Teilnehmern sowie den Teilnehmern untereinander zu gewährleisten, beträgt die maximale Teilnehmerzahl für dieses Seminar 12 Personen.

Dieses Seminar könnte für Sie auch interessant sein:

Sicherer Umbau von Maschinen und Anlagen
Umbauten von Maschinen und der Anlagenbau gehören fast zum Alltag in Industrieunternehmen […]
Seminar, Inhouse
Design-to-Cost-Methoden
Von überall her drängen aggressive Wettbewerber in die Märkte. Die Sicherung der bisherig […]
Inhouse
EN ISO 20607: Die neue Norm für Betriebsanleitu...
Die neue Norm EN ISO 20607 wurde speziell auf die Erstellung von Betriebsanleitungen für […]
Seminar, Inhouse
Anforderungen an das Inverkehrbringen von Masch...
Für das Inverkehrbringen von Maschinen in den USA gelten andere Regeln als in Europa. Aus […]
Seminar, Inhouse
CE-Kennzeichnung nach Niederspannungsrichtlinie
Viele elektrisch betriebene Produkte, die im EU-Markt in Verkehr gebracht werden, müsse […]
Seminar, Inhouse

Sie haben Fragen?
Kontaktieren Sie uns gerne!

Bei Fragen rund um unsere Weiterbildungsangebote
E-Mail: akademie@vogel.de

Bei Fragen rund um unsere Inhouse-Lösungen
E-Mail: inhouse@vogel.de

Wir freuen uns auf Ihren Anruf
Tel: +49 931 418-2552

Ina Meyer, Projektmanagerin Vogel Akademie
Ina Meyer, Projektmanagerin Vogel Akademie
Teilnahmegebühr
690 € zzg. MwSt.
Teilnahmegebühr
690 € zzgl. MwSt.