Anwendung der Sicherheitsnorm DIN EN ISO 13849 beim Aufbau von Maschinensteuerungen

Anwendung der Sicherheitsnorm DIN EN ISO 13849 beim Aufbau von Maschinensteuerungen

Praxisnahe Methoden zur Bewertung von Sicherheitsfunktionen

Die elektrische, pneumatische und hydraulische Automatisierungstechnik hat im Verlauf der letzten Jahre durch Einsatz neuer Technologien eine rasante Entwicklung erlebt. Neue Sicherheitsnormen wie die DIN EN ISO 13849 und die DIN EN 62061 tragen diesem Trend durch aktualisierte Inhalte Rechnung.

Neue Methoden zur Bewertung von Sicherheitsfunktionen beschreibt die Norm ISO 13849. Neben der Realisierung bestimmter Schaltungsstrukturen ist nun zusätzlich die Anwendung von Zuverlässigkeitsberechnungen zur Realisation und Dokumentation einer Sicherheitsfunktion erforderlich. Gefahren mithilfe von technischen und organisatorischen Maßnahmen im Sinne der Maschinenrichtlinie normengerecht zu minimieren, zählt zu den generellen Zielen des Seminars. Dabei müssen Sicherheit, Ergonomie, Manipulationsresistenz, Produktionsleistung, Dokumentation und Preis unter einen Hut gebracht werden.

Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich einerseits an Konstrukteure und Entwickler, deren Aufgabenstellung die sicherheitsgerichtete Definition eines Steuerungssystems erfordert, andererseits aber auch an Vertriebsverantwortliche und Produktverantwortliche, deren Aufgabe die Kenntnis sicherheitstechnischer Prinzipien sowie Informationen zu Realisierungsmöglichkeiten und Realisierungsaufwand erfordert.

Ziele
Ziel der Weiterbildung ist es, die Anwendung der Sicherheitsnorm vom Schaltplan bis zur Bestimmung des Performance-Levels anhand praxisnaher Beispiele zu vermitteln. Das PC-Tool SISTEMA *) wird bei diversen Beispielen eingesetzt – Funktionen und Möglichkeiten werden dargestellt. Die Weiterbildung ist herstellerunabhängig, praxisorientiert und liefert zahlreiche Quellenangaben, Internetadressen und Beispiele. Schwerpunkt ist die Beurteilung sicherheitsgerichteter Hardware.
*) PC-Tool der Berufsgenossenschaften; kostenloser Download
Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich einerseits an Konstrukteure und Entwickler, deren Aufgabenstellung die sicherheitsgerichtete Definition eines Steuerungssystems erfordert, andererseits aber auch an Vertriebsverantwortliche und Produktverantwortliche, deren Aufgabe die Kenntnis sicherheitstechnischer Prinzipien sowie Informationen zu Realisierungsmöglichkeiten und Realisierungsaufwand erfordert.

Agenda

Teil 1: Sicherheitsprinzipien

  • Erarbeitung verschiedener Basismethoden anhand eines Denkmodells

Teil 2: In Kurzform: Struktur des Normenwesens

  • Allgemeines zu Aufbau und Auswahl von Sicherheitsnormen
  • Bezüge zur Maschinenrichtlinie

Teil 3: In Kurzform: aktuelle Sicherheitsnormen

  • Motivation zu neuen Inhalten
  • Grundthemen
  • Kenndaten ISO 13849 / IEC 62061

Teil 4: Grundlagen der Sicherheitsnorm ISO 13849

  • Anwendung der DIN EN ISO 13849 Schritt für Schritt
  • Kenndaten Kat., MTTF; DC, CCF, PFH u.v.m.
  • Funktionsketten
  • Performance-Level-Ermittlung

Teil 5: In Kurzform

  • Projektablauf
  • Risikoanalyse

Teil 6: Ermittlung von Zuverlässigkeitsdaten

  • Quellen und Methoden
  • Möglichkeiten zum Einsatz von Standard – SPS’

Teil 7: Beispiel und Anwendung des PC – Tools SISTEMA

  • ausführliches Beispiel
  • Arbeitsweise und Möglichkeiten von SISTEMA

Teil 8: Beispiel: Standard – SPS als Teil einer zweikanaligen Struktur

  • Schaltungsanalyse
  • Erstellung der Blockstruktur
  • Berechnung mit Hilfe von SISTEMA
  • Beurteilung der Ergebnisdaten
Referenten
Maik
Schniegler

Dipl.-Ing. Maik Schniegler ist seit über 10 Jahren in der Automatisierungstechnik tätig, davon einige Zeit als Projektingenieur eines Automobilzulieferers mit Schwerpunkt „Softwareentwicklung für
Steuerungssysteme“. Aktuell ist er bei AUTKOM zuständig für die Projektierung und Inbetriebnahme
von Automatisierungslösungen sowie für alle Sicherheitsbetrachtungen mit SISTEMA. Des Weiteren ist Herr Schniegler im Bereich Schulung und Beratung zur funktionalen Sicherheitstechnik
nach ISO 13849 tätig.

Organisation
Seminarnummer
572
Teilnahmegebühr
690 € zzgl. MwSt.

In der Teilnahmegebühr sind die Unterlagen, die Getränke, die Pausenerfrischungen, das Mittagessen sowie ein Teilnahmezertifikat enthalten.
Rabattregelung: Wenn Sie gleichzeitig zwei oder mehr Anmeldungen vornehmen, erhalten Sie ab der zweiten Buchung 10 % Rabatt auf den Preis.

Optimale Gruppengröße

Um ein optimales Lernergebnis zu erzielen und den Austausch zwischen Referent und Teilnehmern sowie den Teilnehmern untereinander zu gewährleisten, beträgt die maximale Teilnehmerzahl für dieses Seminar 12 Personen.

Buchen Sie hier Ihre Weiterbildung:
Würzburg
09:00:00
17:00:00

Stuttgart
09:00:00
17:00:00

Dieses Seminar könnte für Sie auch interessant sein:

Spannungsqualität und Netzrückwirkungen
Unablässig treten Änderungen der Belastung in unseren Stromnetzen auf. Neue Maschinen mit […]
Seminar, Inhouse
Risikobeurteilung und Betriebsanleitung
Die Produktsicherheitsrichtlinien fordern eine Risikobeurteilung und legen Mindestanforde […]
Seminar, Inhouse
Optimierungsprojekte mit Wertanalyse, TRIZ und ...
Das Beste aus drei Welten: Moderation von Wertanalyse, TRIZ und DFMA: Wie mit den Tools […]
Seminar, Inhouse
Anforderungen an das Inverkehrbringen von Masch...
Für das Inverkehrbringen von Maschinen in den USA gelten andere Regeln als in Europa. Aus […]
Seminar, Inhouse
Anwendung der Sicherheitsnorm DIN EN ISO 13849 ...
Die elektrische, pneumatische und hydraulische Automatisierungstechnik hat im Verlauf der […]
Seminar, Inhouse

Sie haben Fragen?
Kontaktieren Sie uns gerne!

Bei Fragen rund um unsere Weiterbildungsangebote
E-Mail: akademie@vogel.de

Bei Fragen rund um unsere Inhouse-Lösungen
E-Mail: inhouse@vogel.de

Wir freuen uns auf Ihren Anruf
Tel: +49 931 418-2552

Ansprechpartner Inhouse Seminare
Alexander Pfriem, Leiter Vogel Akademie und Melanie Ebert, Eventmanagerin
Teilnahmegebühr
690 € zzg. MwSt.
Teilnahmegebühr
690 € zzgl. MwSt.